Festival de Cuenca // SOS – Songs of Suffering

Festival de Cuenca // SOS – Songs of Suffering

Vertonungen der Klagelieder des Jeremias von Alonso Lobo, Thomas Tallis und James Wood in einer Lichtarchitektur von Armin Friess
Vocalconsort Berlin
Visual Arts: Arnim Friess
 
Leitung: James Wood

586 v. Chr.: Jerusalem ist verwüstet, Heiligtümer sind vernichtet, die Bewohner getötet, verschleppt, vertrieben. Die wenigen Überlebenden sind von Hunger, Schmerz und Verzweiflung gezeichnet. So bezeugt in den biblischen Klageliedern Jeremias‘, die der Kirchenkalender des Mittelalters für die Lesungen vor Ostern vorsah. 2000 n. Chr.: Städte, Tempel, Kirchen, Denkmäler werden zerstört, Hunderttausende Menschen sind auf der Flucht. So zu verfolgen in den täglichen Nachrichten. Die scheinbare Unabhängigkeit religiös motivierter oder nur verbrämter Konflikte vom zivilisatorischen Fortschritt, die Langlebigkeit religiöser Intoleranz und Hybris liefern den Hintergrund zu „SoS – Songs of Suffering“ des Komponisten James Wood, des Vocalconsort Berlin und des Projektionsdesigners Arnim Friess, die in diesem Konzert Bilder und Texte der Vergangenheit und Gegenwart zu einem aufrüttelnden Klagelied verknüpfen.

Diese Veranstaltung findet in der Parochialkirche statt. Bitte ziehen Sie sich warm an, die Kirche ist nicht beheizt. Mitgebrachte Decken können für die Flüchtlingshilfe gespendet werden.