Vita

Das künstlerische Schaffen Angela Postweilers wird vor allem durch ihre Fähigkeit geprägt, die große Varietät von Stilen verschiedener Epochen bis hin zu Personalstilen einzelner Komponisten aufzuspüren, sie auszukosten und ihnen auf individuelle Art gerecht zu werden.

Ihre Ausbildung begann sie in Freiburg im Breisgau (Schulmusik) und führte sie in Bremen (Gesang) mit dem Schwerpunkt Alte Musik bei Harry van der Kamp und Katharina Rikus weiter.

Sie lebt als freischaffende Sängerin und Pädagogin in Berlin und beschäftigt sich besonders gerne mit innovativen szenischen Produktionen, die Gestaltungselemente aller Kunstsparten beinhalten.

Sie arbeitete u.a. zusammen mit der Komischen Oper Berlin, ensemble tm+ (Paris), ensemble mosaik, RIAS Kammerchor, Vocalconsort Berlin, Asko|Schönberg, vocaalLAB nederland, Klangforum Heidelberg und Gesualdo Consort Amsterdam; sowie mit Künstlern, wie Younghi Pagh-Paan, Jörg Birkenkötter, Charlotte Seither, Enno Poppe, Trond Reinholdsen, Sergej Newski, Ali Gorji, Carin Levine, Vladimir Jurowski und anderen.

Sie konzertierte bei Konzertreihen und Festivals wie Märzmusik, Salzburg Biennale, Platforma Moskau, Gaudeamus Muziekweek, Festival Oude Muziek, Berliner Tage für Alte Musik, Istanbul Foundation for Culture and Arts u.a.

Von 2010 bis 2014 lehrte sie außerdem an der Hochschule für Künste Bremen in der Abteilung für Alte Musik.