Nachtreise

Nachtreise

Ein interkulturelles Konzert inspiriert von Dantes Göttlicher Komödie und den Schriften Ibn Arabis

Anlässlich der diesjährigen Interkulturellen Woche findet am Samtsag, 10. Oktober 2020, um 18.30 Uhr das erste Konzert der Reihe „Nachtreise“ im Wappensaal des Schlosses in Lübben statt. Es musizieren fünf Musiker, die aus unterschiedlichen Ländern wie Russland, Syrien oder Italien stammen: Angela Postweiler (Sopran), Hussam Alali (arabischer Gesang und Oud), Valentina Bellanova und Viella Mathis Mayr (Blockflöten und Ney). Inhaltlich inspiriert ist die Konzertreihe von Dante Alighieris (1265–1321) „Göttlicher Komödie“ und den Schriften des andalusischen Philosophen Ibn Arabis (1165-1240). Beide Werke, obwohl mit unterschiedlichem Glaubenshintergrund entstanden, weisen Gemeinsamkeiten und Parallelen auf die, die Beteiligten zu diesem künstlerischen Projekt motiviert haben. Eine inhaltliche Einführung in das Thema gibt die Islamwissenschaftlerin Janine Schollbach.

Neben der aktuellen gesellschaftlichen Ebene, der Begegnung des Orients mit dem Okzident, geht es wie bei Dante auch um die Entwicklung beziehungsweise Reifung der menschlichen Seele. Angelehnt an die „Göttlichen Komödie“ ist das Programm in vier Teile gegliedert: Introduktion, Hölle, Läuterungsberg und Paradies. Der Besucher wird durch die Musik zu einer eigenen emotionalen Reise eingeladen. Die Auswahl der Musikstücke orientiert sich dabei an der emotionalen Entwicklung des Ich-Erzählers in Dantes Werk. Bekannte und unbekannte Werke aus der arabisch-mauretanischen und italienischen Klassik werden mit den Instrumenten Oud, Ney, Santhur, Schalmei, Blockflöte und Violine aufgeführt. Auf dieser musikalischen Reise begegnen sich zwei Kulturen auf der Suche nach gemeinsamen Wurzeln, die bis in die Gegenwart reichen.