horizons of a bird

horizons of a bird


Die Sopranistinnen Claudia van Hasselt und Angela Postweiler singen Musik von: 

Georges Aperghis, Farzia Fallah, Ali Gorji, Amen Feizabadi, Younghi Pagh-Paan, Pascal Dusapin, Luigi Nono, Postweiler/van Hasselt/Wiese.

Begleitet werden sie vom Sound- und Videokünstler Nicolas Wiese, gesendet wird aus dem Betonest Stolpe/Oder.

Gestreamt wird in 3 Teilen zu je 20 Minuten:

streaming 1: Sa., 4.7.: 18 Uhr
streaming 2: Sa., 4.7.: 20 Uhr 
streaming 3: So., 5.7.: 18 Uhr

Hier könnt ihr den live stream verfolgen (und kommentieren):

oder direkt hier:


streaming 1: 4.7., 18Uhr

streaming 2: 4.7. 20h

streaming 3: 5.7., 18 Uhr

________________________________

künstlerische Leitung und Konzeption: Angela Postweiler, Claudia van Hasselt
Kuratorin, künstlerische Konzeption Streaming: Claudia van Hasselt
audio-visuelle Gestaltung: Nicolas Wiese
Produktion: BIGCOUNTRY.Berlin
Tontechnik: Jonathan Richter
Grafikdesign/Trailer: Nicolas Wiese

Location: Betonest Stolpe/Oder, in Kooperation mit Ponderosa e.V.
https://www.ponderosa-dance.de/betonest.html

Angela Postweiler: Sopran
Claudia van Hasselt: Mezzosopran
Nicolas Wiese: Bildkompositionen, Animationen, EAI

Programm:

streaming I:

Georges Aperghis: récitations: XI

Farzia Fallah: Ich und Du, Baum und Regen

Ali Gorji: en brèche (2013)

Amen Feizabadi: Aktionen, II, (UA)

streaming II:

Younghi Pagh-Paan: MA-AM (mein Herz)

Pascal Dusapin: Il-Li-Kô 

Wiese/Postweiler/van Hasselt: Improvisation für 2Stimmen+Elektronik 

streaming III:

Georges Aperghis: récitations: IX

Luigi Nono: Djamila Boupach

Gorji/Postweiler/van Hasselt:                    Sand (1. Gât)

Das Konzert ist Phase I eines vom Musikfond geförderten dreiteiligen Projektes:

horizons of a bird

Angela Postweiler und Claudia van Hasselt sind seit jeher fasziniert von unkonventionellen Anforderungen an die Stimme, jenseits der klassischen Gesangstechnik und Ästhetik.

In dem dreiteiligen Projekt horizons of a bird stellen sie neben der Dichotomie von professionellem und Amateurgesang auch die kulturelle Trennung von Stadt- und Landbevölkerung in Frage.
Es verknüpft vokale Echtzeitmusik mit komponierter Gesangskunst und intermedialer Inszenierung, und mündet in eine UA von Amen Feizabadi.
Der offene Prozess zwischen Perfektion und kompromisslosem Scheitern löst sich von
ästhetischen Hierarchien und der starren Abgrenzung von professionellem und Laiengesang.

Der Künstler Nicolas Wiese arbeitet mit ortspezifischen Bildern und Klängen, die in einem
Wechselspiel von Vorproduziertem und Live-Geschehen collagiert und elektronisch
verfremdet werden.
Die dadurch entstehenden ästhetischen Latenzen rücken im LiveStream der
Konzertperformance als stilistisches Mittel ins Zentrum.

Phase I: Livestream, 4. und 5. Juli 2020
Phase II: StimmLAB mit Laien, September 2020
Phase III: Konzert-Installation vor Ort, Betonest Stolpe/Oder, 19. September 2020

http://facebook.com/horizonsofabird

 

claudiavanhasselt.de

nicolaswiese.com

Teaser 1